Armin Hasselbächer

3. Tag Alpin, Absolute Freiheit, Unterwegs durch das Almrosenmer.

Wir waren für die Almrosen zur falschen Zeit in den Kitzbüheler Alpen und haben von den prächtig blühenden Pflanzen nichts mitbekommen.

Vom Steinberghaus geht es auf der 3. Etappe auf ca. 19 km, 1.050 m aufwärts und 900 m abwärts nach Aschau. Wir haben diesen Tag nicht ganz so lange zu gehen, die Unterkünfte in Aschau sind belegt und so bleiben wir auf der 1.263 m gelegenen Labalm. Höchster Punkt für diesen Tag ist die 1.829 m hohe Hintenkarscharte.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
Blick zurück auf den Weg

Ab Gasthaus Steinberg wandern wir auf einem geteerten Weg taleinwärts. Nach einiger Zeit biegt eine Schotterpiste , der wir folgen, ab. Von hier aus geht es über viele Serpentinen, vorbei an Wäldern und Almen, bis zur 1.446 m gelegenen Scheibenschlag Niederalm.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Weiter geht es auf einem holprigen Karrenweg weiter zur Scheibenschlag Hochalm, diese liegt in einem  breiten Graben. Hinter der Alm ( Bild links oben) führt ein Steig weiter bergan. Es geht oberhalb eines Graben durch große Almrosenflächen. ( Bild rechts oben). 

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Es geht auf dem schmalen Pfad stetig steil bergan, immer durch die jetzt nicht mehr blühenden Almrosen. Auf einem flachen Rücken angekommen sieht man den entfernten Wegweiser „Hinterkarscharte“.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Auf der anderen Seite wanden wir auf einem Steig sanft bergab, vorbei an einem kleinen Hochmoor und einem noch kleineren See.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Wir erreichen die Hinterkar Hochalm ( 1.722 m), gehen auf einem breiteren Zufahrtsweg weiter bergab bis zur Hintenkar Niederalm. Hier geht es an einem abzweig nicht in das Tal sondern fast auf gleicher Höhe zu einem Bach. Dieser wird, bei den hohen Temperaturen die wir in diesem Jahr haben, schon von anderen KAT-Walkern zum kühlen der Füße genutzt. Auch wir nutzen den Bach für eine Rast und ein Fußbad.

Leider haben sich bei einem Objektivwechsel kleine Staubpartikel auf den Sensor gelegt, die ich erst zu Hause gesehen habe.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Auf der anderen Seite des Baches führt uns ein schmaler Pfad zur unbewirtschafteten Haglangeralm. Erst ein Stück auf einem Forstweg und dann wieder auf einem schmalen Pfad geht es auf Serpentinen über Wiesen hinab zur Labalm ( 1.263 m ) unserem Etappenziel.

KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.
KAT-Walk 05.08.-11.08.

Bevor wir uns um die Zimmer kümmern, nehmen wir im gut besuchten und sonnigen Biergarten eine Erfrischung zu uns.  Mit den anderen KAT-Walkern, die diese Nacht auch in der Labalm verbringen, wird über die heutige Tour gesprochen. Da die Labalm für alle Gäste nur ein einziges Etagenbad verfügt, geht Einer nach dem Anderen aufs Zimmer und in das Bad. Wer fertig ist, ruft vom Balkon dem Nächsten, so kommen wir stressfrei und geduscht zum Abendessen in der gemütlichen Gaststube zusammen. Während des sehr leckeren Abend-Menü zieht eine Gewitterfront über die Alm und wir sind froh, hier im trockenen zu sitzen.  Bei lustigen Gesprächen vergeht die Zeit wie im Flug und es ist schön spät, bis wir unsere kleinen urigen Zimmer aufsuchen. 

Labalm