Armin Hasselbächer

Gohrisch nach Königstein

Unsere Malerweg-Wanderung neigt sich dem Ende zu. Heute wandern wir vom Kurort Gohrisch über den Pfaffenstein bis nach Königstein. Eine etwas kurze Tour. So bleibt uns am Nachmittag viel Zeit für die Festung Königstein.

Die Nacht in der Villa Irena war sehr ruhig.  Am Morgen hören wir das zwitschern der Vögel im großen Garten. Wir haben gut geschlafen. Das Frühstücksbuffet ist wieder mit allem Bestückt was das Herz begehrt, Eier werden wie gewünscht frisch zubereitet.

Gohrisch liegt nicht direkt am Malerweg und so müssen wir ein Stück zurück Richtung Berg Gohrisch, der Weg führt uns an einer schönen Baumallee entlang. Wir haben wieder herrliche Aussichten.

Festung Königstein

Wir wandern über Feld- Wald- und Wiesenwege in Richtung Pfaffenstein und haben immer wieder eine herrliche Aussicht auf die Festung Königstein.

Die tolle Aussicht entschädigt für jede Mühe und dann gibt es ja noch die Pfaffenstein-Schänke hier wird eine kleine Rast eingelegt und eine Erfrischung zu uns genommen. Der alte Aussichtsturm neben der Gaststätte ist geschlossen als wir ankommen, wurde danach aber wohl geöffnet. Man kann kostenlos hinauf.

Vom Pfaffenstein ist ein kleiner Abstecher zu machen und man kommt an die Barbarine.  Leider kommt auf dem Foto die Faszination des Gesteins nicht richtig rüber.

Wir sind die Nacht in der Pension Sachsenstübel untergebracht.  Das Zimmer ist schön groß und sauber, liegt leider recht nahe an der Bahnstrecke und entsprechend laut. Der Vermieter hat vorgebeugt und auf dem Kopfkissen liegt anstatt der andernorts üblichen Betthupferl, Ohrstöpsel. Wir sind ohne die Teile ausgekommen.