Armin Hasselbächer

Dresden

Heute gibt es keine Wanderkarte, keinen Tourenplan und auch kein Höhenprofil. Unser Malerweg ist zu End. Eine letzte Nacht im Hotel am Malerweg.  Ein gutes und reichhaltiges Frühstück im Romantik Hotel Deutsches Haus. Dann geht es zum Bahnhof Pirna und von dort nach Dresden.  Am Hauptbahnhof Dresden geben wir unsere Koffer auf und geht es in die Stadt.

Im Zuge von PEGIDA und der ganzen Fremdenfeindlichkeit in Dresden, wollte ich diese Stadt immer meiden. Ich war jedoch erstaunt, über die große Zahl internationaler Besucher die ich an diesem Tag in Dresden sah.  

Vom Bahnhof ging es erst einmal „Planlos“ los, hatten wir doch den Stadtplan mit dem Gepäck im Schließfach eingeschlossen…. So kommen wir an die erste alte Kirche, die Kreuzkirche.

An der Kreuzkirche vorbei erreichen wir das Rathaus von Dresden. 

Brunnen am Rathaus
Neumarkt
Friedrich August II
Frauenkirche

Die Frauenkirche war geöffnet und ich habe nachgefragt ob man fotografieren darf. Durfte man, ohne  Blitzlicht.

Hochschule für Bildende Künste
Brücke an der Hochschule ( Brühlsche-Terrasse )
Planetendenkmal
Elbe, Sächsisches Finanzministerium und die Staatskanzlei
Hochschule für Bildende Künste

Schloss und Hofkirche
Kath. Hofkirche
Stadtschloß
Fürstenzug
Hofkirche
Semper-Oper
Zwinger

Für mehr von Dresden war dann leider keine Zeit mehr, der Zug mit Bindung für nach Hause war gebucht und wir mussten unseren Dresden_Rundgang beenden. Sicher werden wir noch einmal wieder in diese schöne Stadt kommen.