02. Tag , 18.04.2011 Märstetten nach Sirnach ca. 21 km

ch1-t2-01Morgens um 07:30 heißt es langsam aufstehen, einkaufen gehen und gemütlich Frühstücken, Den Pilgerstempel für den Tag gibt es in der Herberge oder in der Jakobskirche.  Nach dem Packen des Rucksack brechen wir in Richtung Sirnach auf. In der Pilgerherberge in Märstetten haben wir eine Visitenkarte vom “Haus der Herzen” in Sirnach gefunden. Hier wollen wir für heute Nacht ein Bett suchen.

Auf dem gut ausgeschilderten Jakobsweg geht es durch Feld und Flur weiter über die Thur bei Amlikon, Auf Wald-und Feldwegen geht es an einigen Weilern mit historischen Gebäuden weiter nach Tobel.

 

ch1-t2-09
Fachwerk Bauernhof
Beschilderung Jakobsweg
Beschilderung Jakobsweg

 

 

 

 

 

 

Von Tobel geht es auf der Hauptstraße weiter in südwestliche Richtung, bis es bei einem Tanklager auf einen Feldweg geht. Auf diesem erreichen wir den Weiler St. Margarethen, mit der gleichnamigen Kapelle aus dem 17. Jh. Eine lohnende Besichtigung gehört dazu.

Wir gehen erst wieder eine Zeitlang aus der Hauptstraße weiter bis wir an einen Bach kommen, hier wandern wir wieder auf schönen Feldwegen weiter nach Münchwilen und immer dem Bach folgend  unter der Autobahn hindurch bis wir Sirnach erreichen. In Sirnach gibt es eine alte Pilgerherberge, heute befindet sich in diesem Fachwerkgebäude das Gasthaus Engel.

Sirnach
Sirnach
Sirnach Gasthaus Engel
Sirnach Gasthaus Engel

Sirnach ist unser heutiges Tagesziel. In Märstetten hatten wir eine Karte gefunden mit der Unter-kunft “Haus der Herzen” dort wollten wir hin. Ab dem Gasthaus Engel geht es etwas bergan, vor bei an der Kirche zu einem Privathaus. 16:45 Uhr Das Haus war verschlossen, Agnes Balmer war unterwegs und ihr Mann Peter im Garten, ein Zettel mit der Handy-Nr. hing an der Tür. Nach unserem Anruf war Peter schnell da, zeigte uns das Zimmer und bot uns an ein Abendessen zu kochen. Wir nahmen das Angebot gerne an. Bis zum Abendessen kamen noch zwei weitere Pilger, eine Frau und ein Junger Mann, der wurde in der Lagerstätte über unserem Zimmer, welches durch eine Klappleiter neben meinem Bett erreicht wurde, untergebracht. Um 19:00 Uhr saßen wir mit Anges, Peter und den anderen Pilgern am Abendbrottisch. Das Essen war lecker, der Wein gut und die Unterhaltung angeregt. Die Zeit verging wie im Flug und es war schon 22:30 bis wir zur Ruhe kamen.  Das Wetter heute  sonnig, von 14 °C bis 28 °C.

Das Haus der Herzen ist als Pilgerunterkunft eine Empfehlung wert (man sollte allerdings keine Probleme mit Hunden haben). Agnes und Peter versorgen ihre Gäste gut und nette Unterhaltungen gibt es oben drein noch, das alles auf Spendenbasis.

Weiter geht es mit Tag 3.

Zurück         Home               Jakobsweg

Auf der Seite sind teilweise Texte oder Bilder mit einem Link versehen.

Die Rechte an den Fotos liegen alle bei mir, eine Verwendung ist nicht zulässig.